Das 1x1 des Smart Home

Smart Home - was ist das eigentlich?

Der Begriff "Smart Home" dient als Oberbegriff für Produkte und Systeme in Wohnräumen und Häusern, durch die eine Erhöhung der Wohnqualität, Sicherheit und Energieeffizienz auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte sowie automatisierbarer Abläufe ermöglicht werden kann.

Von einem Smart Home spricht man insbesondere, wenn sämtliche im Haus verwendeten Leuchten, Taster und Geräte untereinander vernetzt sind, Geräte Daten speichern und eine eigene Logik abbilden können. Dabei besitzt die Steuerzentrale des Smart Home eine eigene Schnittstelle, die auch via Internet angesprochen und auch über Apps gesteuert werden kann.

Eng verwandt mit diesem Thema ist auch das Smart Metering - hier liegt der Schwerpunkt jedoch hauptsächlich auf dem Messen- und einer intelligenten Regulierung der Energieverbräuche.

Häufig spricht man auch von Hausautomation statt von Smart Home. Hierunter fällt die Gesamtheit von Überwachungs-, Steuer-, Regel- und Optimierungseinrichtungen in privat genutzten Wohnhäusern/Wohnungen. Insbesondere bezieht sich der Begriff auf die Steuerung direkt mit dem Haus verbundener Einrichtungen wie einer Alarmanlage, der Beleuchtung, der Jalousien, der Heizung und ähnlicher Komponenten.

Mittels der Hausautomation ist es zum Beispiel möglich, Licht und Heizung zeit- und bedarfsgerecht zu steuern, die Jalousien abhängig vom Lichteinfall herauf- oder herunter zu fahren, und komplexe Abläufe in programmierbare Szenarien zusammen zu fassen: So kann man mit einer Hausautomation beispielsweise die Anwesenheit simuliert werden, indem die Steuerung nacheinander in mehreren Räumen das Licht, den Fernseher und andere von außen sicht- und hörbare Einrichtungen ein- und später wieder ausschaltet.

Zur Hausautomation gehört auch die Fernsteuerbarkeit diverser Komponenten, z.B. via Internet. Als beispielhaftes Szenario sei das Einschalten der Heizung via Smartphone eine Stunde vor der Heimkehr genannt, sodass die bis dahin kalte Wohnung bei der Ankunft bereits angenehm warm ist, ohne dass während der Abwesenheit Energie verschwendet worden wäre.

 

Was versteht man unter Z-Wave?
"Dieses Produkt entspricht dem Z-Wave Standard" Diesen Satz finden Sie in manchen Produktbeschreibungen von unseren Smart-Home Produkten. Doch was bedeutet eigentlich "Z-Wave"?

Z-Wave ist der internationale Funkstandard zur Kommunikation von Geräten im intelligenten Haus. Z-Wave Geräte funken in Europa auf der Frequenz 868.42 MHz. Z-Wave ermöglicht eine sichere und stabile Kommunikation indem jede Nachricht vom Empfänger rückbestätigt wird (Zweiwege-Kommunikation) und alle netzbetriebenen Geräte Nachrichten weiterleiten können (Routing), wenn eine direkte Funkverbindung zwischen Sender und Empfänger gestört ist.

Dank Z-Wave können Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander in einem Funknetz verwendet werden.