Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie einige der am häufigsten gestellten Fragen. Bitte lesen Sie sich die Fragen erst sorgfältig durch, bevor Sie uns kontaktieren.

Zur Kompatibilitätsprüfung unserer Produkte mit Ihrem Zähler benötigen wir das Protokoll Ihres Zählers.
Sollten Sie sich nicht sicher sein, welches Protokoll Ihr Zähler ausgibt, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Senden Sie uns hierzu einfach ein Bild Ihres Zählers zu oder geben Sie uns den genauen Zählertyp an.

Fragen zur Software EDL-cockpit:

• Ich habe noch keine Softwarelizenz „EDL-cockpit“ erhalten?
Bitte prüfen Sie, ob Sie uns bereits ein Bild Ihres Zählers geschickt haben. Dieses benötigen wir zum Anlegen der Lizenz. Ihre Zugangsdaten werden per E-Mail an Sie versendet. Die Software steht Ihnen dann zum Download unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.edl-cockpit.de.
Bitte überprüfen Sie außerdem Ihren Spam-Ordner auf den Eingang unserer E-Mail. Bei einigen E-Mail-Anbietern heißt der Spam-Ordner auch „Junk-Mail“ oder „Unerwünschte E-Mails“.

• Ich bekomme beim Auslesen keinen Lastgang der einzelnen Phasen angezeigt - warum?
Die Ausgabe der einzelnen Phasen ist zählerabhängig. Bei Zählern mit SML-Protokoll werden generell keine einzelnen Phasen im Protokoll mit ausgegeben. Diese können somit nicht dargestellt werden.

• Ich möchte EDL-cockpit im Autostart starten - geht das?
Um das Programm EDL-cockpit automatisch starten zu lassen, öffnen Sie bitte über den Punkt „Ausführen“ den Pfad des Programms und ergänzen diesen mit dem Befehl „auto“ (z.B. C:\Programme\EDL-cockpit\EDL-cockpit.exe auto)

• Ich möchte EDL-cockpit neu installieren - auf was muss ich achten?
Bei Neuinstallation von EDL-cockpit auf einem anderen Rechner, müssen Sie die drei Dateien (ehz.sdf, ehz.ini und key.ini) einfach kopieren und in das neue Installationsverzeichnis einfügen. Alternativ können Sie auch den kompletten EDL-cockpit Ordner kopieren und daraus ohne Neuinstallation starten.

  • ehz.sdf -> Datenbank
  • ehz.ini -> Konfigurationsdatei von EDL-cockpit
  • key.ini -> Lizenzdatei

 

• Richten Zählertyp auswählen
Bitte überprüfen Sie vor dem Kommunikationsstart, dass der richtige Zählertyp ausgewählt ist. Das Datenprotokoll Ihres Zählers finden Sie in der Regel im Datenblatt des Herstellers. Tipp! Wenn eine Server-ID auf dem Zähler abgebildet ist, handelt es sich um SML-Protokoll.

 

• Ich erhalte im Programm EDL-cockpit die Fehlermeldung „Die Verbindung ist fehlgeschlagen“ - was nun?
Bitte überprüfen Sie unter „Einstellungen -> Zählertyp“, ob Sie den richtigen Zählertyp ausgewählt haben. Ihren Zählertyp (Protokoll des Zählers) können Sie im Datenblatt des Herstellers nachlesen.

     

• Ich erhalte im Programm EDL-cockpit die Fehlermeldung „Aktivierungscode“? - was jetzt?
Falls Sie aufgefordert werden den Aktivierungscode einzugeben, konnte Ihre Zählernummer nicht vom System verifiziert werden. Lesen Sie in diesem Fall bitte die geforderte *.xkey-Aktivierungsdatei ab und schicken uns die in Klammer stehende Zahl zu. Wir werden Ihnen umgehend einen neuen Lizenzcode zusenden.

 

• Ich möchte den Eigenverbrauch meines 2-Richtungszählers mit EDL-cockpit auslesen - weiß aber nicht wie.
Den Eigenverbrauch kann ein 2-Richtungszähler nicht automatisch anzeigen. Die Zählerdaten werden getrennt in Bezug und Lieferung in EDL-cockpit visualisiert. Den Eigenverbrauch müssen Sie dann aus dem erzeugten Solarstrom abzüglich des eingespeisten Überschusses berechnen. Die Daten aus EDL-cockpit können dazu jederzeit in Excel-Format exportiert werden.

 

• Ich bekomme keine historischen Daten angezeigt

Nachdem Sie die zip Datei heruntergeladen haben entpacken Sie diese nicht unter Systemordner \Program Files sondern z.B. auf dem Desktop. Von dort können Sie das Programm starten und wie gewohnt benutzen.
Dann sollten die historischen Daten auch gespeichert werden.
Windows 10 z.B. virtualisiert die Datei "ehz.sdf" und hält sie praktisch laufend aktuell wenn sie im Systemordner liegt.

 

Fragen zum IR-Optokopf:

• Ich möchten den Zähler EMH-eHZ mit dem IR-Optokopf von co.met auslesen - wieso passt er nicht auf den Zähler?
Bitte beachten Sie, bei diesem Zähler muss der Optokopf-Magnet in Schräglage mit Klebeband auf dem Zähler fixiert werden.

• Ich möchte einen EasyMeter-Stromzähler mit einem SMA Sunny Home Manager verbinden - wie geht das?
Wir können Ihnen als Unternehmen leider keinen direkten Support für Fremdprodukte anbieten. Laut SMA ist unser optischer Auslesekopf IR-Schnittstelle für Easymeter (EasyCOM) zu verwenden.

 

Fragen zu den Modulen von co.met (COM-1, COM-1 EEG, COM-LOG):

• Ich möchte bei meinem Modul von co.met eine feste IP-Adresse einstellen - geht das?
Falls Sie eine feste IP-Adresse vergeben wollen, oder es Probleme mit DHCP gibt, können Sie mit dem Config-Tool die Einstellung ändern. Laden Sie sich bitte die ZIP-Datei ConfigTool IP herunter und entpacken diese. Starten Sie die darin befindliche „Config_Tool_IP.jar“. Java muss dazu auf dem Rechner installiert sein.
Nach dem Start des Tools sollte das Modul unter „gefundene Module“ erscheinen. Nun können Sie den Haken bei „DHCP“ rausnehmen und unter „IP“ eine feste, freie IP-Adresse aus Ihrem Netzwerk vergeben. Klicken Sie danach auf „Modul programmieren“ um die Änderungen zu speichern.

• Ich bekomme beim Auslesen keinen Lastgang der einzelnen Phasen angezeigt - warum?
Die Ausgabe der einzelnen Phasen ist zählerabhängig. Bei Zählern mit SML-Protokoll werden generell keine einzelnen Phasen im Protokoll mit ausgegeben. Diese können somit nicht dargestellt werden.

• Mit welchem Port stelle ich die Verbindung zu meinem COM-Modul her?
COM-1 Ethernet Module (SML, Mode-D, Mode-C) werden über den Port 5000 angesprochen. Das COM-1 EEG Modul wird über den Port 5001 angesprochen.

• Es werden keine Daten mehr auf dem COM-LOG gespeichert oder Sie wollen Datum und Uhrzeit einstellen

Falls es zu Problemen beim Auslesen der Daten von der SD-Karte kommt, können Sie den COM-LOG folgendermaßen zurücksetzen:

  • Löschen sie alle vorhandenen Daten auf der SD-Karte oder formatieren Sie diese komplett mit FAT32
  • Erzeugen sie einen neuen Ordner „ENLOG“
  • Kopieren sie die Datei „EnLog.cfg“ in diesen Ordner                          
  • Öffnen sie nun die Datei mit einem herkömmlichen Editor (z.B. Windows Notepad)
  • Passen sie in der Datei nur die beiden Werte „Zeit“ und „Zeitzone“ an.  Tragen Sie dort das aktuelle Datum, die aktuelle Uhrzeit und die korrekte Zeitzone ein (weitere Informationen finden Sie in der Datei Enlog.cfg)
  • Speichern sie die Datei ab und stecken Sie die Karte wieder in den COM-LOG
  • Versorgen sie das Gerät zeitnah mit Spannung (die eingetragene Uhrzeit wird gesetzt, sobald das Modul mit Spannung versorgt wird)
  • Setzen sie nun den Datenlogger wieder für mindestens eine Stunde auf den Zähler und importieren Sie die Daten erneut in der Software

 Wichtiger Hinweis!
Die vom Zähler übertragenen Daten auf dem internen Speicher des COM 1 EEG Modul bleiben auch nach der Auslesung  gespeichert.

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Arbeiten an elektrischen Anlagen nach § 3 Abs. 1 Satz 1 BGV A2 (VBG 4) ausschließlich von Elektrofachkräften oder unter deren Leitung und Aufsicht durchgeführt werden dürfen.

 

Fragen zu den Produkten von Fast Forward (EnergyCam):

• Was ist Fast EnergyCam überhaupt?
FAST EnergyCam ist ein Gerät zur Digitalisierung des Zählerstandes eines mechanischen Rollenzählwerks. Eine Optik mit Kamera und Blitzlicht nimmt in einem konfigurierbaren Intervall Bilder auf, die mit Hilfe eines OCR-Algorithmus (engl. Optical Character Recognition steht für optische Zeichenerkennung) ausgewertet und zur Weiterverarbeitung zu Verfügung gestellt werden.

• Welche Komponenten sind für den Betrieb einer EnergyCam erforderlich?
Die Kommunikation mit FAST EnergyCam ist über Funk oder Kabel möglich. Für den Funkbetrieb ist FAST EnergyCam RF mit Batterie, für den kabelgebundenen Betrieb FAST EnergyCam mit FAST Communication Interface mit externer Spannungsversorgung (Netzteil nicht im Lieferumfang erhalten) erforderlich. Zudem gibt es FAST EnergyCam auch mit Data Logger Funktion. Für Konfiguration und Firmware Updates wird das FAST USB Communication Interface benötigt. Je nach Zählertyp wird für die Befestigung von FAST EnergyCam am Zähler ein Adapter benötigt. Eine Übersicht aller FAST EnergyCam Produkte finden Sie in unserem mySmartShop.

• Welche zusätzlichen Komponenten anderer Hersteller sind erforderlich?
- Ein Netzteil für die Spannungsversorgung bei drahtgebundener Kommunikation.
- Ein Gateway als Kommunikationsgegenstelle, zum Empfangen und Weiterleiten der Zählerdaten. Eine aktuelle Kompatibilitätsliste mit getesteten Gateways sowie Komplettlösungen finden Sie im Download Bereich unserer Webseite.
- Ein Micro-USB Kabel für das FAST USB Communication Interface.

• Welche Zähler werden unterstützt?
Es werden fast alle mechanischen Strom- und Gaszähler, viele Wasserzähler und auch Ölzähler unterstützt. Detaillierte Informationen entnehmen Sie unserem Dokument der unterstützten Zähler im Download Bereich unserer Webseite.

• Kann das LCD-Display eines elektronischen Zählers gelesen werden?
Nein, das Ablesen von LCD-Displays (engl. Liquid Crystal Display steht für Flüssigkristallbildschirm) ist nicht möglich. Es werden nur mechanische Rollenzählwerke unterstützt.

• Welche Software und Dokumentation gibt es?
Die Software ECWin zur Konfigurierung von FAST EnergyCam steht in der jeweils aktuellen Version zum kostenlosen Download zu Verfügung.

• Wie groß ist die Funkreichweite?
Die Funkreichweite von FAST EnergyCam RF mit interner Antenne beträgt bei freier Sichtverbindung bis zu 300m, mit externer Antenne bis zu 1500m. Je nach Installationsort (z.B. im Metall-Schaltschrank) und Umgebung (massive oder leichte Wände) reduziert sich die Reichweite. In der Praxis beträgt die Funkreichweite von FAST EnergyCam RF mit interner Antenne ca. 2-3 Ziegelwände. Mit externer Antenne verdoppelt sich die Funkreichweite.

• Können Fremde meine Funkdaten auslesen?
Nein, die Funkdaten können optional mit 128 Bit AES gemäß wM-Bus EN13757-4 / OMS (engl. Open metering system steht für Kommunikationsarchitektur für intelligente Zähler auf Basis des M-Bus) verschlüsselt übertagen werden.

• Wie lange hält die Batterie?
Bei 15-minütlicher Ablesung und Funkübertragung beträgt die Lebensdauer der internen CR 2450 Knopfzelle bis zu 1,5 Jahre, die der externen AA Batterie bis zu 15 Jahre.

• Muss FAST EnergyCam konfiguriert werden?
FAST EnergyCam kann vorkonfiguriert bestellt werden. Die Installation auf dem Zähler ist in den meisten Fällen ohne zusätzliche Konfigurationen möglich.
Falls nötig, kann die ECWin Software zur Konfiguration verwendet werden. Diese steht auf unserer Webseite zum Download bereit. Für Konfiguration und Firmware Updates wird das FAST USB Communication Interface zum Anschluss an einen PC benötigt.

• Lässt sich das Ableseintervall ändern?
Ja, mit der ECWin Software sind Ableseintervalle von 1, 2, 5, 10, 15, 30 oder 60 min einstellbar.

• Wie wird FAST EnergyCam am Zähler befestigt?
FAST EnergyCam wird mit einem Klebepad auf dem Zähler befestigt. Dabei verhindern Schaumstoffgleiter ein vorzeitiges Festkleben bei der OCR-unterstützten Installation. Abhängig vom Medium (Strom, Gas, Wasser, Öl) und dem Zählertyp ist für die Montage ein Adapter notwendig. Dieser sorgt für den idealen Abstand von Kamera zum Rollenzählwerk. Auch eine über Kopf Montage ist möglich. Detaillierte Informationen entnehmen Sie unserem Dokument der unterstützten Zähler im Download Bereich unserer Webseite.

• Lässt sich FAST EnergyCam wieder vom Zähler entfernen?
Ja, am einfachsten lässt sich FAST EnergyCam mit einer leichten Drehbewegung vom Zähler entfernen. Reste des Klebepads können rückstandsfrei entfernt werden. Zur erneuten Installation sollte ein neues Klebepad verwendet werden.

• Die OCR-Installation von FAST EnergyCam ist nicht erfolgreich! Was ist zu beachten?
Setzen Sie je nach Medium (Strom, Gas, Wasser, Öl) den richtigen Adapter ein und stellen Sie sicher, dass die richtige Farbkombination (schwarze Schrift auf weißem Hintergrund oder weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund) konfiguriert ist. Die als Standard gesetzte Smart Installation kann die Nachkommastelle nur erkennen, wenn diese eine deutliche rote Markierung aufweist. Ist das nicht der Fall, kann mit Hilfe der manuellen Installation die Anzahl der Ziffern konfiguriert werden. Lässt sich auf diese Weise FAST EnergyCam weiterhin nicht installieren, prüfen Sie bitte ob eine neue Firmware zur Installation zur Verfügung steht.

• Wie viele Vor- und Nachkommastellen können gelesen werden?
Es können maximal acht Ziffern gelesen werden, davon eine Nachkommastelle. Je nach Größe des Rollenzählwerks und dem Abstand des FAST EnergyCam Gerätes sind eventuell weniger Ziffern erkennbar. Über die manuelle Konfiguration via ECWin ist eine flexible Anpassung an problematische Zähler möglich.

• FAST EnergyCam liefert Ablesefehler! Was ist zu beachten?
Bei der Installation ist die einmalige visuelle Überprüfung des ermittelten Zählerstandes unumgänglich und maßgebend für den korrekten Betrieb. Wenn FAST EnergyCam im weiteren Betrieb ein Bild aufnimmt und dabei eine Ziffer nicht komplett zu sehen ist (Interdigit-Situation), oder wenn die Ziffern Ihres Zählers nicht angelernt sind, kann es zu einer falschen Interpretation der Ziffern kommen. Der neu ermittelte Zählerstand wird einem Konsistenzcheck unterzogen. Dabei wird überprüft ob der neue Wert unter Berücksichtigung des maximal möglichen Inkrements des Zählers innerhalb der Ableseperiode überhaupt entstehen kann. Ist der neue Wert fehlerhaft und zu groß wird der zuletzt ermittelte Wert weiter verwendet. Der zuletzt für gut befundene Zählerstand wird über Funk übermittelt bzw. kann über Kabel ausgelesen werden. So kann es vorkommen, dass der Zählerstand unerwartet ansteigt und anschließend für längere Zeit auf diesem Stand verbleibt. Nachdem der echte Zählerstand diesen Wert erreicht hat, sollte der von FAST EnergyCam abgelesene Zählerstand wieder korrekt sein. Bei anhaltend fehlerhaften Ablesungen prüfen Sie bitte ob eine neue Firmware zur Installation zur Verfügung steht. Gerne hilft Ihnen auch das Fast Forward Support Team weiter.

• Warum erkennt ECWin das FAST EnergyCam Gerät nicht?
Die aktuell konfigurierte Schnittstelle von FAST EnergyCam kann über das LCD-Display durch das Buttonmenü 5 (Fünf Sekunden Drücken des Tasters von FAST EnergyCam) ausgelesen werden.
Die Schnittstelle, sowie die Art nach einem angeschlossenen FAST EnergyCam Gerät zu suchen, kann in ECWin konfiguriert werden. Betätigen Sie dazu nach dem Start von ECWin den Button ‚Suche Konfigurieren‘. Benutzen Sie bei einer FAST EnergyCam Slave Adresse bis 10 die Standardkonfiguration, ansonsten stellen Sie sicher, dass die Daten der benutzerdefinierten Konfiguration denjenigen des FAST EnergyCam Gerätes entsprechen.
Öffnen Sie die Ereignisanzeige (unten rechts) und betätigen Sie den Verbinden Button. In der Ereignisanzeige sollte die COM-Schnittstelle, an welcher Sie das FAST EnergyCam Gerät angeschlossen haben, aufgeführt werden (auch wenn die Verbindung nicht zustande kommt).
Wird die COM aufgeführt und keine Verbindung aufgebaut, ist die COM entweder blockiert oder es liegt ein Gerätetreiber Problem vor. Wenn ein Gerätetreiber Problem ausgeschlossen werden kann, sollte FAST EnergyCam jetzt auf Default-Kommunikationsparameter zurückgesetzt werden. Das Zurücksetzen auf Modbus erfolgt durch das Buttonmenü 5+1 (drücken Sie fünf Sekunden auf den Taster auf FAST EnergyCam, lassen Sie diesen los und drücken Sie gleich nochmal für eine Sekunde), auf M-Bus durch das Buttonmenü 6+1 (drücken Sie sechs Sekunden auf den Taster auf FAST EnergyCam, lassen Sie diesen los und drücken Sie gleich nochmal für eine Sekunde). Versuchen Sie jetzt noch einmal mit der Standardkonfiguration zu verbinden.
Detaillierte Informationen zu den oben beschriebenen Funktionen entnehmen Sie dem Handbuch.

• Es werden keine Funkdaten empfangen. Was ist zu tun?
Damit FAST EnergyCam RF Daten sendet, muss die OCR-Installation erfolgreich durchgeführt worden sein. Ab diesem Zeitpunkt sendet FAST EnergyCam RF periodisch die Zählerdaten. Zusätzliche Ablesungen mit anschließendem Senden der Funkdaten, können durch das Buttonmenü 1 (drücken Sie eine Sekunde auf den Taster auf FAST EnergyCam RF) ausgelöst werden.
Auch ohne eine erfolgreiche OCR-Installation von FAST EnergyCam RF können zu Testzwecken Standard Funkpakete gesendet werden, um z.B. die Funkreichweite zu testen. Dazu benützen Sie das Buttonmenü 2 (drücken Sie zwei Sekunden auf den Taster auf FAST EnergyCam RF).
Stellen Sie sicher, dass FAST EnergyCam RF als Sender und das Gateway als Empfänger auf Sichtweite (wenn möglich, zumindest für diesen Test) aufgebaut sind. Bei FAST EnergyCam RF für externe Antenne muss die externe Antenne angeschlossen sein. Überprüfen Sie, ob FAST EnergyCam RF und das Gateway korrekt konfiguriert sind, insbesondere ob die Betriebsart (S2 oder T2) dieselbe ist.
Die automatische Installation (SND_IR nach EN13757-4) muss vom Gateway unterstützt werden. Beim Einsatz dieser Funktion ist zu beachten, dass kein anderes Gateway auf die Installationsaufforderung antworten darf! FAST EnergyCam RF erwartet bei der automatischen Installation also eine Antwort des Gateways und sendet wiederholt während maximal vier Minuten eine Installationsaufforderung. Sobald FAST EnergyCam RF die Antwort vom Gateway empfangen hat, gilt die Installation als erfolgreich durchgeführt. Die Zählerdaten können jetzt vom Gateway empfangen werden.
Gateways die lediglich S1 und/oder T1 unterstützen, können FAST EnergyCam RF Pakete empfangen. Aufgrund der fehlenden Bidirektionalität kann die automatische Installation jedoch nicht durchgeführt werden.

• Ich erhalte über Modbus Protokoll nicht den korrekten Zählerstand. Wie soll ich vorgehen?
Modus Register Adressen beginnen üblicherweise bei 1, sind also 1-basiert. Dennoch gibt es einige Modbus Master die 0-basiert sind und somit bei 0 beginnende Register haben. In Folge sind alle Modbus Adressen wie folgt aufgeführt: 0-basiert / 1-basiert.
Zu Testzwecken lesen Sie in einem ersten Schritt als 16bit- oder 32bit-Wert die Adresse 0x0016 / 0x0017. Die Testregister liefern 0xABCD beim 16bit und 0xABCD1234 beim 32bit Zugriff. War dieser Test erfolgreich, prüfen Sie bitte ob EnergyCam korrekt auf dem Zähler installiert ist bzw. installieren Sie EnergyCam mit dem Buttonmenü 3 (drücken Sie drei Sekunden auf den Taster auf FAST EnergyCam). Der Installationszustand ResultInstallation kann an Adresse 0x0020 / 0x0021 ausgelesen werden. Als Antwort sollte hier ein Wert größer 0xFFE zurückgeliefert werden.
Wenn FAST EnergyCam erfolgreich auf dem Zähler installiert ist, lesen Sie ResultOCRInt an der Adresse 0x043 / 0x044 als 32bit Wert aus. Detaillierte Informationen entnehmen Sie dem Dokument zum Modbus Protocol Slave im

• Wie erhalte ich am schnellsten persönlichen Support?
Der FAST FORWARD Helpdesk ist Mo – Fr. von 09:00 bis 17:00 Uhr für Sie da. Eröffnen Sie selbst eine Ticket für Ihre Frage im Support Bereich der Fast Forward Website. Dadurch ist eine schnelle und umfassende Betreuung durch das Support Team gewährleistet.